Home

Schulprogramm

Grundschule Brockwitz

Vom „Ich“ zum „Wir“ mit allen Sinnen

In einer guten Gemeinschaft wird aus einem "Ich" ein "Wir".                                                                              Erwin Ringel

Unsere Schule als ein Ort des Werdens und Wachsens jeder einzelnen kleinen Persönlichkeit durch die Zusammenarbeit mit den Eltern und allen Bildungs- und Erziehungsträgern

 

Unterricht

Traditionen

 Zusammenarbeit mit Eltern

Elternrat

Fortbildung

 

                                         
Unsere Schule befindet sich in einer ruhigen aber dennoch verkehrsgünstigen Lage
nahe der Kreisstadt Meißen.
Das Schulgebäude wurde im Jahr 2002 rekonstruiert.
Seine altehrwürdigen Mauern sorgen im Sommer wie im Winter für ein angenehmes Raumklima.

Großzügige Außenanlagen mit Spiel – und Sportflächen bieten für  alle Kinder Freiraum.
An unserer Schule lernen die Schüler von der 1. – 4. Klasse. Jede Klasse lernt
in einem großen Klassenzimmer. Zusätzlich verfügt unsere Schule über einen Werkraum,
eine Aula, ein Computerkabinett, einen Speiseraum mit Küche, einen Klubraum, separate Horträume, eine Kleinsportanlage, einen wettkampftauglichen Sportplatz und eine modernisierte Sporthalle.

Unser Einzugsgebiet ist sehr weiträumig. Aus diesem Grund benutzen viele unserer
Schüler den Schulbus. Für die Sicherheit der Schüler sorgen eine Ampel,
eine Busbucht sowie eine Wartehalle auf beiden Seiten der Straße.

An unserer Schule arbeiten 10 Lehrer.

                                                                        

Unterricht

Der Lehrer gestaltet den Unterricht interessant, abwechslungsreich und auf die Bedürfnisse des einzelnen Kindes ausgerichtet. Dabei wendet er vielfältige Formen

des Unterrichts an.

Partner- und Gruppenarbeit,
Frontalunterricht,
Freiarbeit
Stationsbetrieb,
Werkstattarbeit
Projekte

Der sinnvolle Wechsel von Anspannung und Entspannung hilft Ausdauer und Konzentration zu stärken. Unterricht soll so gestaltet sein, dass er dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder Rechnung trägt.

Einsatz von Musik zur Festigung vermittelter Kenntnisse, zum Lösen von Lernblockaden, zur rhythmischen Bewegungsschulung
Verwendung vielfältiger Materialien, die das Lernen mit allen Sinnen unterstützen ( Seile, geometrische Figuren und Körper, Tücher, Modelliermasse, Geschicklichkeitsspiele, Labyrinths, Massagebälle, Lernspiele, Computer)
das Anwenden der Kinesiologie für Kinder
 
Lerntechniken,
positives Denken
Steigerung des Selbstwertgefühls
Lerntypenbestimmung
Unterricht im Freien – Nutzung des Grünen Klassenzimmers und des Schulgartens und weiterer sich anbietenden Möglichkeiten

Nutzung unterschiedlicher Angebote zur sinnvollen körperlichen Betätigung im Freien ( Großschachspiel, Kästchenspringen, Zielwurf, Tischtennisplatte, Klettergerüst, Rodelberg )

Differenzierung im Unterricht um unterschiedliche individuelle Voraussetzungen der Schüler zu fördern

Beobachtung und Einschätzung des einzelnen Schülers im und außerhalb des Unterrichts ( pädagogisches Tagebuch)
qualitativ abgestufte Anforderungen an Schüler so stellen, dass sie Lernerfolge und Fortschritte für sich erkennen

Nutzen territorialer Gegebenheiten , um praxisnah zu unterrichten

  Förderung der mündlichen und schriftlichen  Kommunikationsfähigkeit 
 
durch:

Morgenkreis

Erzählstuhl, Erzählfaden, Erzählstein

Briefkästen

Schaffung von Gesprächssituationen aus gegebenem aktuellen Anlass ( Glückwünsche, Dank, Entschuldigung )

Gesprächs- und Schreibtraining lebensnah ( Regeln der Gesprächsführung,
Konfliktlösung )  
  

Lese-, Schreib- und Rechenkompetenzen entwickeln wir durch:
 Lese-, Schreib- und Rechenkonferenzen
Geschichtenbuch

Fortbildung der Lehrer

 Besuch von mindestens 2 fachspezifischen Fortbildungen  im Schuljahr, die in der jeweiligen Schuljahreskonzeption aktualisiert werden
  Hospitationen durch den Schulleiter
gegenseitige Hospitationen der Lehrer untereinander
 Austausch mit Kollegen des Kindergartens und des Hortes
Durchführung  mindestens 2 pädagogischer Tage im Schuljahr
Veranstaltungen mit weiterführenden Schulen ( regionaler Elternabend der 3. Klassen im Gymnasium)
jährliches Treffen der Beratungslehrer zur Aktualisierung des Kooperationsvertrages zwischen den Schulen
interne Fortbildungen ( pädagogisch-psychologische Aspekte,
Umgang mit neuen Medien)
 Aktivitäten als Multiplikator; Pitko

 

Traditionen und Bräuche

 

Schulanfangsfeier in der Aula mit festlichem Programm
Umwelttag 
Lesenacht mit Lampionumzug
Weihnachtssingen jeweils montags
Weihnachtsfeier für Senioren ( 2. Dienstag im Dezember) und in der Klasse
Besuch der Kirche vor Weihnachten
Tagesfahrt mit der gesamten Schule in die nähere Umgebung ( Verbindung zur fächerverbindenden Woche angestrebt)
 Teilnahme an einer öffentlichen Kinderfaschingsfeier 
Tag der offenen Tür in Verbindung mit einem Osterprojekt / Osterbräuche pflegen
Gesundheitsprojekt
Sportfest / Sporttag
Kindertagsfeier
feierliche Verabschiedung der Klasse 4 durch ein Programm der Klasse 3

 

Gemeinsames Arbeiten

Eine sinnvolle Freizeitgestaltung sowie das Fördern und Ausprägen von Begabungen und Neigungen finden an unserer Schule innerhalb der offenen Ganztagesbetreuung statt. Die Angebote variieren und orientieren sich am Bedarf der Kinder.

Sport
Nähen
Kunst
Chor
Computer
Tanzen
Bibliothek  
Förderung von leistungsschwachen und leistungsstarken Kindern
Sprachförderung
Wahrnehmungstraining

  Nutzung und Unterstützung der Sportgemeinschaften und Vereine

Nutzung der Angebote der umliegenden Musikschulen  

Beteiligung am Projekt " Jedem Kind ein Instrument

 

Gemeinschaftssinn

Zusammenarbeit mit Eltern und anderen Bildungs – und Erziehungsträgern

 

Maßgebend für eine erfolgreiche Bildungs- und Erziehungsarbeit sind:

eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Eltern, Elternrat und   Schule

Kooperation mit dem Schulträger (z.B. Medieninnovation, Ausstattung der Schule

gemeinsame Veranstaltungen mit Kindergarten  und Hort

Ausgestaltung von Lern- und Spielnachmittagen durch entsprechend eingesetzte Kollegen   

vorschulische Angebote im gesamten Schuljahr wöchentlich

Besuch der  Kindergartenkinder im Vorschulalter durch  die Lehrer( Kinder dort abholen, wo sie „zu Hause“ sind)

Elternabend für Eltern der Kindergarten Kinder zum Thema " Reibungsloser Übergang zur Grundschule"

Durchführung von Elternabenden zu aktuellen Themen, zuVorstellen von Arbeitsmitteln und 
Arbeitstechniken

 Elterngespräche

 Elternberatung beim Übergang zu weiterführenden Schularten und in Problemsituationen
durch den Beratungslehrer

Unterstützung hilfesuchender Eltern bei der Bewältigung  von Konflikten durch Vermittlung an kompetente Fachkräfte

offener Elternabend zu frei gewählten Themen, die die Eltern besonders interessieren,
auch für Eltern der zukünftigen  Klasse 1

Öffnung der Schule: Tag der offenen Tür

Einbindung der Eltern in Projekte

Teilnahme an öffentlichen Wettbewerben und Wettkämpfen

 kulturelle Ausgestaltungen von Veranstaltungen und Höhepunkten des öffentlichen Lebens  (Weihnachtsfeier, Stadtfeste, des Brockwitzer Schul - und Sportvereins )

  gemeinsames Pflegen von Traditionen und Bräuchen

Der Elternrat

Die Elternvertreter arbeiten eng mit dem jeweiligen Klassenlehrer/in zusammen und kümmern sich um die Belange innerhalb der Klasse. Sie unterstützen Klassenveranstaltungen  in der Vorbereitung und Durchführung.

Der Elternrat trifft sich fünfmal jährlich zu einer Elternratssitzung. Die 6 gewählten Elternvertreter nehmen regelmäßig an der Schulkonferenz teil.
Fragen der Eltern werden in der Schulkonferenz besprochen.

Im Aufgabenbereich des Elternrates liegt die Organisation und die Mithilfe bei der Planung und Durchführung gesamtschulischer Veranstaltungen.

    

nach oben         
Schulprogramm (Ganzschrift)

aktualisiert September 2013